5 natürliche Heilmittel gegen Kopfschmerzen

Kopfschmerzen Schmerzen natürliche Linderung von Schmerzen

Traditionelle Kopfschmerzspezialisten haben begonnen, alternative Therapien für Migränepatienten zu empfehlen, die oft ohne große Linderung durch schwächende Kopfschmerzen kämpfen müssen.

'Es besteht eindeutig Bedarf an besseren Medikamenten zur Behandlung von Migräne', sagte Dr. Roger Cady, Direktor des Headache Care Center in Springfield, Missouri.



Selbst die besten Medikamente, die wir haben, wirken bei einem Drittel der Betroffenen nicht. Und Schmerzmittel können Rebound-Kopfschmerzen verursachen, wenn sie zu oft eingenommen werden. Daher haben sich einige frustrierte Migränepatienten an natürliche Heilmittel gewandt, um Migräneattacken zu verhindern oder ihre Schmerzen zu minimieren, sobald Kopfschmerzen auftreten.



Die gute Nachricht ist, dass sich eine Handvoll Nahrungsergänzungsmittel in einer Reihe kleiner Studien als wirksam erwiesen haben. Obwohl Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln nicht das große Geld haben, um groß angelegte Studien durchzuführen, haben kleinere Studien einige Spezialisten – und viele Patienten – davon überzeugt, dass einige dieser alternativen Medikamente einen Versuch wert sind, zumal sie mit einem geringen Risiko von Nebenwirkungen verbunden sind. Hinweis: Besprechen Sie Ihre Behandlung immer mit einem Arzt und nehmen Sie diese Nahrungsergänzungsmittel nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Mutterkraut und Ingwer : Mutterkraut, ein Kraut, das seit langem bei Migräne verwendet wird, wurde mit Ingwer, einem bekannten Mittel gegen Übelkeit, in einer sublingualen Tablette namens LipiGesic kombiniert. Eine kürzlich von Cady verfasste Studie ergab, dass 63 % der Migränepatienten, die LipiGesic einnahmen, eine gewisse Linderung fanden, verglichen mit 39 % derjenigen, die ein Placebo einnahmen. Von denjenigen, die LipGesic einnahmen, waren 32 % zwei Stunden nach Beginn einer Migräne schmerzfrei, verglichen mit 16 Prozent derjenigen, die ein Placebo erhielten.



'Dies sind sehr respektable Verbesserungen und sicherlich einen Versuch wert', sagte Dr. Cady.

Kosmetisches Botox: Die unbeabsichtigte Entdeckung

Pestwurz : Pestwurz, ein weiteres entzündungshemmendes Kraut, wurde ebenfalls ziemlich gut untersucht, jedoch zur Vorbeugung von Migräneanfällen. Es ist nicht wirksam zur Behandlung einer akuten Migräne, sobald sie beginnt, sagte Dr. Frederick Taylor, außerordentlicher Professor für Neurologie an der University of Minnesota. Sie müssen zweimal täglich 75 Milligramm einnehmen.



Magnesium : Bei täglicher Einnahme kann Magnesium helfen, die Häufigkeit von Migräne zu reduzieren. Das Mineral hilft, die Nerven zu beruhigen, die bei einer Migräne zu Übererregung neigen. Einige Studien haben ergeben, dass Migränepatienten zu einem Magnesiummangel neigen. Sie benötigen wahrscheinlich mehr als das durchschnittliche Multivitaminpräparat oder etwa 400 bis 600 Milligramm pro Tag. Suchen Sie nach Aminosäure-cheliertem Magnesium (viele Marken enthalten Magnesiumoxid, das nicht ebenfalls absorbiert wird). Sie können Ihren Magnesiumgehalt auch erhöhen, indem Sie dunkelgrünes Gemüse, Nüsse und Samen essen.

Deepak Chopras spirituelle Lösungen für ein friedliches Leben

Vitamin B2 (Riboflavin) : 'Wir empfehlen, dass alle unsere Migränepatienten ein Vitamin B-Komplex einnehmen', sagte Cady. Studien haben gezeigt, dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B2 die Häufigkeit von Migräne reduzieren kann. Eine Theorie der Migräne besagt, dass die Nervenzellen zu stark beansprucht werden und nicht genügend Energie produziert wird, um die Anforderungen zu decken. Vitamin B12 (sowie Magnesium) spielen eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Energieproduktion in den Nervenzellen, erklärte Cady. Zur Vorbeugung benötigen Sie etwa 400 Milligramm Riboflavin pro Tag, was mehr ist, als das durchschnittliche Multivitaminpräparat enthält.

Vitamin-D : Vitamin-D-Mangel wird immer häufiger, da die Menschen mehr Zeit in Innenräumen verbringen oder die Sonne meiden. Ob dies zu Migräne beiträgt, ist nicht bekannt, aber Studien haben gezeigt, dass Vitamin D eine Rolle bei der Schmerzwahrnehmung spielen kann. Die meisten Menschen können ungefähr 2.000 Milligramm pro Tag sicher einnehmen.

Beste Möglichkeiten zur Reduzierung Rückenschmerzen An Ihrem Schreibtischjob